Dhammapadam

dhammapadam1

Yammakavagga – Die Paare

paare

Der Geist ist der Vorläufer aller Dinge,
Geist ist ihr Schöpfer und sie entstanden daraus.
Aussagen oder Handlungen aus schlechten Gedanken
bewirken Leid,
ähnlich wie das Rad dem Huf des Ochsen folgt
der den Wagen zieht.

Phra Inthapanyo sprach in den Zungen des Volkes. Dennoch wollten ihn nur wenige verstehen.
Dem Zeitgeschehen entsprechend, schuf er eine Strophe für Generäle. – Innerlich sind sie approximativ Buddhisten, zeigen also fast Orange-Farbe – mit einem kräftigen Gelbstich.

Buddhadasa heisst Diener des Buddha. Buddhadasa Bhikkhu, sein Geburtsname war Ngueam Phanit, * 27. Mai 1906 in Phumriang, Amphoe Chaiya, Südthailand; † 25. Mai 1993 in Chaiya, war einer der einflussreichsten Theravada-Mönche des 20. Jahrhunderts.
Auf Wunsch seiner Mutter wurde er 1926 im Wat Mai in Phumriang zum Mönch ordiniert. Er bekam den Namen „Inthapanyo“, der Weise.
1928 zog er nach Bangkok. Nur dort konnte er das Studium der Schriften vertiefen. Inthapanyo hielt Bangkok zunächst für das „Land der Erwachten“, das Zentrum der Schriften und Gurus, der Gelehrten. Er wurde desillusioniert durch den Lärm und Dreck der Stadt, die überfüllten Tempel, die Korruption und die eigentlich total desinteressierten Mönche. Er kehrte in sein Heimatdorf zurück.
Mit Hilfe seines Bruders und einiger befreundeter Mönche fand er einen seit 80 Jahren verlassenen Tempel im Dschungel. Er wurde Wat Trapangjik genannt.
Dort ließ er sich eine kleine Hütte bauen und zog im Mai 1932 ein. Er nannte diesen Tempel „Suan Mokkhabalarama“, Suan Mokkh. Das bedeutet: „Garten der Befreiung“.

 

Quelle: http://hinterindien.com/

Advertisements

Der Lebensinhalt eines heutigen, zivilisierten Durchschnitts-Idioten

Was der heutige, geistig modern(d)e Mensch als „ganz normal“ empfindet…

„Inkompetente“ Erziehung, ein verbildendes Schulsystem, mediengesteuerte Verblödung, eine Wurst mit Bart namens Conchita (also, gemeint ist nicht ein mit Namen versehenes, männliches Genital, lol!), Politik, Religion, das massenhaft grausame Abschlachten unserer tierischen Mitgeschöpfe, das Abknallen freilebender Tiere in der Natur, das sich zum Wahn ausgeweitete Konsumgebaren (zu dem auch die heutzutage überall zugängliche Pornographie gehört) und, last but not least.., Kriege! – (Liste nicht vollständig..!) –

Was das (über Generationen ausgebaut und „verfeinert“) anrichtet, sehen wir seit langem schon als höchstgradig erschreckende Folge: Eine Gesellschaft im Sinne der berühmten 3 Affen, wo keiner mehr die Welt, wie sie wirklich ist (durch oben genannte Indoktrinationen) wahrnehmen kann und auch nicht will, weil die „Bombe“ (noch..?!) nicht unmittelbar im eigenen Vorgarten einschlägt und das Gemetzel ja höchstens nur im TV und der Spielkonsole stattfindet…
Man fühlt sich ja so behaglich in seiner „Komfortzone“ und merkt überhaupt nicht, dass man nur als Sklave eines oberkranken – von Psychopathen gesteuerten – Systems missbraucht wird..!

Eigensucht, lügen, betrügen, die Suche nach dem eigenen Vorteil und dem schnöden Mammon hinterher hecheln.., das ist der Lebensinhalt dieser vom System erzeugten Ego-Zentriker, in dieser „modernen, friedlichen“ und ach so zivilisierten, aber umsomehr geistig verwahrlosten Schein-Heiligkeit..!

Man sollte sich einmal vergegenwärtigen, wie viele Menschen nur schon in unserer westlichen Hemisphäre psychisch- und in der logischen Folge auch physisch Leiden, in unserem völlig naturentfremdeten, künstlich erzeugten und von schwerstdegenerierten Wesen inszenierten System, welches jegliche gesellschaftliche Offenheit, Kreativität und Freiheit im Keime erstickt…

Was sich in unserer verzivilisierten, „modernen“ Welt zeigt, ist ganz einfach das grösstmöglich denkbare Verbrechen (an) der Menschheit, an Flora und Fauna!

Aber das Alles ist ja nur der ganz normale Wahnsinn und halt alternativlos! Gelle?!

 
Mit freundlicher Genehmigung uebernommen von: http://www.tabburett.wordpress.com

Das alljährliche Lichterfest in Thailand

Loi Krathong, das Lichterfest in Thailand

Loi Krathong (auch: Loy Krathong, Thai ลอยกระทง) ist das Lichterfest, das in Thailand landesweit am Tag des Vollmonds im zwölften Monat des traditionellen thailändischen Lunisolarkalenders gefeiert wird. Es fällt üblicherweise in den November.

Loi bedeutet schwimmen oder schweben, Krathong ist ein kleines Floß, das typischerweise aus einem Teil des Strunks der Bananenstaude gefertigt wird und solche aus Brotteig, die sich nach einer gewissen Zeit umweltfreundlich auflösen und auch noch den Fischen Nahrung bieten. Neuerdings gibt es leider auch Flößchen aus Schaumpolystyrol .

Partially_made_Loi_Krathong

Das so gestaltete Floß wird mit Bananenblättern, Blumen, Kerzen und Räucherstäbchen geschmückt.

Loi_krathong_rafts_Ban_Khung_Taphao

Die schwimmenden Flöße haben die symbolische Bedeutung, allen Ärger, Groll und alle Verunreinigungen der Seele loszulassen, so dass das Leben neu, von einer besseren Warte aus begonnen werden kann.

Loi_Krathong_2010_John_ShedrickPhoto v. John Shedrick

Je nachdem wo die Krathongs gekauft werden, werden sie oft zum Transport ans Wasser in Plastiktüten gepackt.

Und so sah dann der „Neuanfang/die bessere Warte des Lebens“ beidseitig der Treppe aus, die zum Fluss runter führte, wo die Krathongs zu Wasser gelassen wurden:

123 061
In einer beispiellosen Respektlosigkeit gegenüber der
Natur/Umwelt werden die Plastiktüten einfach an den
Wegesrand geschmissen (so wie im „normalen“ Alltag ja
auch üblich..)

123 071

Die bereitgestellten Abfalleimer sind eine Auflage, aber dienen wohl eher als „Zierde“… –
Man könnte die Tüten ja auch mit nach Hause nehmen, um sie beim nächsten Einkauf wieder zu verwenden, anstatt sich jeden noch so kleinen, im Laden gekauften Artikel in einen neuen Knister-Plastik eintüten zu lassen, der je nach gekauftem Inhalt auf dem nach Hause-Weg dann sowieso wiederum am Wegesrand deponiert wird.., oder daheim mit dem übrigen Haus-Müll regelmässig in einem stinkenden Feuer verbrannt wird. –

Aber „was solls“; Hauptsache man hat seine Seele mit zu Wasser gelassenen Flösschen wieder für ein Jahr „gereinigt“!.. 

Optisch schön anzusehen, aber im geistigigen Sinne zur pseudo-spirituellen Romantik, zum bezugs- und bewusstlosen, rein mechanischen Kindergarten – Ritual verkommen..

Loy_Krathong_Bangkok_Lumpini_Park_1
„Danach“ ist wieder Platz im Alltag für den einen oder anderen Frevel an Mensch, Flora und Fauna… In einem Jahr kann man seinen neuerlich angehäuften Seelenschmutz ja wieder mit einem gekauften Krathong im Wasser entsorgen…

– Das Fest stammt vermutlich aus Indien als ein Hindufest als Danksagung an die Gottheit des Ganges mit schwimmenden Laternen gefeiert wird, die das ganze Jahr lebensspendend wirken sollen.. –

[Kursiv-Text und 2 Bilder vom Verfasser (mit Telefon fotografiert, daher schlechte Qualität ohne Tageslicht, aber das Wesentliche ist wohl „klar“ erkennbar), Rest von Wiki und die ersten 2 Bilder mit freundlicher Genehmigung von „Tevaprapas“ übernommen, letztes Bild von http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/at/deed.de Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.0 Österreich“ ]